Skoliose Fortbildung nach Dr. Grassmann

Eine Schritt für Schritt Anleitung zur Aufrichtung der Wirbelsäule


Vielleicht kennst Du das: Vor Dir steht eine Patient(in )mit der Diagnose Skoliose und Du weisst zuerst überhaupt nicht wo Du anfangen sollst. Der ganze Körper scheint verrutscht zu sein. Also fängst Du irgendwo an, weil du keinen konkreten Plan hast. Die 20 oder 40 Minuten kriegt man schon irgendwie rum. Schon das Erklären der komplizierten Übungen bringt Dein Nervensystem auf Hochtouren, also massierst Du einfach nur, obwohl Du weisst, dass es nicht wirklich Zielführend ist.

 

Schade daran ist nur, dass weder Dir noch Deiner Patientin damit geholfen ist. Es stellen sich keine Veränderungen ein und das gähnende Desinteresse steht Deiner Patientin mitten ins Gesicht geschrieben. Für beide Seiten eine absolut unbefriedigende Situation.

 

Ich kann Dich beruhigen. Mir ging das Jahre lang so. 

 

Was mir damals fehlte war der richtige Fahrplan! Eine Schritt für Schritt Anleitung zur Aufrichtung der Wirbelsäule. 

Ein Fahrplan mit dessen Hilfe ich mich mühelos in die Anatomie der Wirbelsäule hineindenken konnte, und auf den ich mich verlassen konnte. 

 

Als ich den fand wurde es leichter und es begann sogar Spaß zu machenl, mit der Skoliose zu arbeiten. Auch meine Patienten blühten auf und begannen sich am Therapieprozess aktiv zu beteiligen.

 

Ich  fing an wie ein Bildhauer zu denken und begann mit meinen Händen das Bindegewebe des Körpers neu zu ordnen und zu gestalten. 

Ja, es ist möglich, sich nach nur 10 Sitzungen mühelos aufrecht zu halten und sich zu bewegen!

 

Therapie wird zum gemeinsamen Kreativprojekt. Alles kann, nichts muss! So wird die Aufrichtung der Wirbelsäule Stück für Stück zum Kinderspiel.

 

Unsere Mission

Wir möchten Menschen dazu befähigen "gute Therapeuten" zu werden. Wir bilden Therapeuten aus,  die über den Tellerrand  der klassischen Therapie hinausschauen und mit handwerklichem Know How und  psychologischem Fingerspitzengefühl Menschen mit Skoliose dabei helfen, sich von innen heraus aufzurichten. 


Zum Kennenlernen  der Arbeit bieten wir eine  Faszien/Skoliosefortbildung im Rahmen von  3x 4 Tagen an.  Hier lernen  die Teilnehmer grundlegende Techniken um  das Nervensystem zu regulieren  und das muskuläre Fasziennetz dreidimensional zu weiten und zu dehnen, um mehr Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule zu erreichen. Desweiteren werden  psychologische Grundfähigkeiten vermittelt, welche die Arbeit mit  Skoliosepatienten und  Patienten generell unterstützen.


Für wen ist die Fortbildung geeignet?

 

Für alle Therapeuten, die ein Kunsthandwerk erlernen und zum Skolioseexperten ausgebildet werden wollen.

 

 - Physiotherapeuten, Masseure und Med. Bademeister; die in Kliniken oder in der freien Praxis arbeiten

- Körpertherapeuten, Ostheopathen, Heilpraktiker

 

Seminar in Hagen

Termine: 3x4 Tage

 

Modul 1: 10.09–13.09 2020

Modul 2: 29.10.–01.11 2020
Modul 3: 16.12.–19.12. 2020

 

Kosten: 490,- je Einheit

Seminar in Nürnberg

Termine: 3x4 Tage

 

Modul 1: 07.05.-10.05. 2020

Modul 2: 09.07.-12.07. 2020

Modul 3: 08.10.-11-10. 2020

 

Kosten: 490,. je Einheit



Das lernst Du in dieser Fortbildung:

  • Die neuesten Ergebnisse aus der Trauma- und Faszienforschung
  • Das Tensegritätsprinzip als neue Körperarchitektur
  • Psychologische  Grundlagen zur Gestaltung einer heilsamen therapeutischen Beziehung
  • die faszialen Grifftechniken und  Vorgehensweise aus den ersten 3 Sitzungen der SKT zur 3 dimensionalen Aufrichtung der Wirbelsäule
  • Stresssymptome im Bindegewebe erkennen und lösen können
  • Polyvagale Übungen zur Regulierung des autonomen Nervensystems
  • Skoliosespezifische Übungen die das muskuläre Fasziennetz elastisch und geschmeidig halten
  • Schulung einer achtsamen Körperwahrnehmung
  • Körperlesen als diagnostisches Instrument

Dein Vorteil:

 

Es gibt noch nicht viele Skoliosetherapeuten, die mit Faszientherapie arbeiten. Du kannst Dich also auf dem Markt gut Positionieren und eine Expertenstellung bekommen.

 

Diese Fortbildung ermöglicht Dir mit allen Menschen, die aufgrund chronischer, nicht wegzumassierender Rückenschmerzen in die Praxis kommen, zu arbeiten.

 

Die Techniken die du lernst, können in der Praxis zur Behandlung von vielen verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt werden: z.B:  Impingement, HWS-Syndrom (Textneck) Karpaltunnel, Tennisellbogen, Bandscheibenvorfälle.